Blogger Karim von Smarthome Assitent beschreibt in einer zweiteiligen Serie seine Erfahrung mit dem COQON Smart-Home-System

Was ist für ihn das Besondere an COQON?

„COQON wirbt damit, möglichst offen zu sein. Das Versprechen halten sie ein. Durch die zwei Funkstandards (Z-Wave und Q-Wave) ist es den Benutzern möglich, auch „fremde“ Produkte mit in das System einzubinden.

Auch die Basisstation mit einem integrierten UMTS Modul habe ich so noch nicht gesehen. Zumindest nicht für „Nachrüstlösungen“ für den Privatanwender. Die mobile Nutzung ist in dem Preis der Qbox für 2 Jahre mit inbegriffen. Danach kosten weitere 2 Jahre 39,50€. Ein fairer Preis wie ich finde.

Schön ist auch, dass die Wetterstation von Netatmo sowie das Lautsprechersystem von Sonos in das System integriert werden können.

Ein weiterer Punkt, mit dem sich COQON von der Konkurrenz absetzten will, ist die Datensicherheit. Alle ihre Daten werden nach Bankenstandard verschlüsselt und nur auf deutschen Servern gelagert.“

 

Hier geht es zu den vollständigen Testberichten:

  1. Teil: COQON in Betrieb nehmen und einrichten
  2. Teil: Das Smarthome System COQON im Test 
Smarthome Assistent nimmt COQON unter die Lupe
Markiert in: