BOX PERSPEKTIVE TRANS_300pp_AwardsUmständlich zu installieren, schwer zu begreifen und richtig teuer: COQON ist auf dem Markt, um sämtliche dieser Vorurteile zu widerlegen. „Wir machen das Leben zuhause komfortabler und angenehmer. Mit COQON haben wir eine smarte Lösung entwickelt, die sich unserem Alltag anpasst, die problemlos zu installieren, spielerisch einfach zu handhaben ist und dabei wie ein Bankautomat verschlüsselt ist. Offene Standards, konsequente Fortentwicklungen der Produkte und die individuelle Erweiterbarkeit des Systems sorgen dafür, dass Haus und Wohnung der Verbraucher jederzeit fit für die Zukunft sind“, sagt Andreas Kadler, Geschäftsführer der neusta next GmbH, die COQON entwickelt und in den Markt eingeführt hat. Und das Argument, dass Smart Living zwangsläufig kostspielig sein muss? Kadler hält dagegen: „Der Einsteiger kann mit einfach zu installierenden Plug-and-Play-Produkten beginnen. Er kann mit intelligenten And-und-Or-Verknüpfungen, mit denen wir im Wettbewerb Maßstäbe setzen, seine eigenen vier Wände ganz leicht smart machen. Und das bereits für rund 800 Euro.“

Qbox als Herzstück des Systems

Wie smart wird „Living at Home“ nun für diesen Betrag? Andreas Kadler stellt ein individuelles COQON-Paket zusammen: „Das Herz des Systems ist die Qbox. Sie dient als Schaltzentrale, steuert sämtliche Komponenten und integriert sogar, einfach wie keine andere Lösung im Markt, Produkte wie Sonos und künftig Produkte weiterer Hersteller von Netatmo bis Philips Hue“. Für die Qbox sind 399 Euro fällig. Die dazugehörige App kann aus dem App-Store respektive Play-Store kostenfrei herunter geladen werden. Eine Indoor-Kamera (online im COQON-Shop für 129 Euro erhältlich) beobachtet jederzeit das Geschehen im Haus. Das Heizkörper-Thermostat (65 Euro) wird schlau gemacht, ebenfalls der Fensterkontakt: Für zusätzlich knapp 45 Euro startet beispielsweise automatisch folgende Szene: Das Fenster ist geöffnet, die Heizung geht aus.

Licht, Sicherheit und Schutz vor Schäden

Andreas Kadler: „Licht ist ein wichtiges Smart Living Thema. Per intelligenter Steckdose können wir nicht nur das Licht nach Bedarf an- und ausschalten lassen, sondern beispielsweise per Zeitschaltung dimmen.“ Die schlaue Steckdose ist für knapp 60 Euro erhältlich. Auch die Sicherheit im Haus kommt im „800-Euro-Package“ nicht zu kurz. Der Wasserschutzsensor (69 Euro) erkennt Schäden, die durch ein Fehlverhalten der Waschmaschine entstehen. Inklusive Rauchmelder (für rund 100 Euro) und direktem Draht zu den Leitstellen-Services während des vierwöchigen Urlaubs. Kadler abschließend: „Das genannte Spektrum ist nur ein Auszug des großen Leistungsvermögens, das wir mit COQON bieten können, individuell abgestimmt auf Bedarf und Budget. Es zeigt, dass mögliche Berührungsängste hinfällig sind, wenn man bereits für rund 800 Euro ein leicht verständliches wie funktionierendes Smart-Living-Ökosystem installieren kann, um sein Leben zuhause angenehmer und komfortabler zu machen.“ Mehr als 50 Produkte zählen aktuell zum Portfolio, das weiter ausgebaut wird. In Zusammenarbeit mit dem Fachhandwerk kann COQON auch schlüsselfertig eingebaut werden.

„Smart Living“ zieht ein: So viel gibt’s schon für 800 Euro
Markiert in: