Smart Living: Bei COQON ist das Thema Datensicherheit fester Bestandteil der Smart-Home-Lösung

COQON DataLock - eine 256-Bit-Verschlüsselung, die die Kommunikation mit dem Zuhause so sicher wie einen Bankautomat macht
COQON DataLock – eine 256-Bit-Verschlüsselung, die die Kommunikation mit dem Zuhause so sicher wie einen Bankautomat macht

Die Digitalisierung zieht ein – und Unbefugte sollen draußen bleiben. Gern gesehene „Dauerbewohner“ wie Tablet und Smartphone sind per WLAN längst mit von der Partie, das mit dem Web verbundene TV sendet per Streaming den Wunschfilm zu jeder Tageszeit. Der digitale Globus dreht sich weiter – werden damit auch die Sicherheitslücken größer? „Wer ein Smart-Home-System zuhause einsetzen möchte, darf beim Thema Sicherheit keine Kompromisse eingehen. Eine leichte und intuitive Installation und Handhabung sowie die modulare Erweiterung durch immer wieder neue technische Komponenten dürfen nicht zu Lasten des Schutzes und der Sicherheit gegenüber dem etwaigen Zugriff durch Dritte gehen. Mit COQON haben wir die bestmögliche Schnittmenge entwickelt – denn es gibt keine vergleichbare Lösung im Markt, die so sicher verschlüsselt ist“, sagt Andreas Kadler, Geschäftsführer der COQON GmbH, die im September 2015 ihre Smart-Home-Lösung in den Markt eingeführt hat. Die Nachfrage nach den Produkten der Bremer, die diese komplett in Deutschland entwickeln, ist hoch – nicht zuletzt wegen der sicherheitsrelevanten Aspekte. Kadler: „Wir haben eine hohe Verantwortung, Datenschutz und Datensicherheit haben dabei für uns den allerhöchsten Stellenwert. Unsere Anwender und die, die es werden möchten, wissen das zu schätzen.“

Modernste Verschlüsselung – sicher wie ein Bankautomat

Wie man sich vor Manipulationen oder Ausfällen effizient schützen kann? Der Erfolgsschlüssel heißt „DataLock“, eine von COQON entwickelte Smart-Home-Absicherung, die eine dedizierte Mobilfunkverbindung zwischen dem Gateway Qbox und der COQON-Cloud herstellt. Kadler: „Diese hohe Sicherheitsstufe kommt in Deutschland bei Bankautomaten oder in den Maut-Stationen an den Autobahnen zur Verwendung sowie künftig bei den eCall-Notrufsystemen in Neuwagen.“ So kommuniziert der Nutzer aus der Ferne mit seiner Steuerung zuhause, einer VDE-zertifizierten QBox, mit höchster Sicherheit. Der Zugriff erfolgt über UMTS auf eine fest auf der Platine installierten SIM-Karte. Die kritischen Daten laufen mit einer 256-Bit-Verschlüsselung ausschließlich über die Infrastruktur des Technologiepartners Telekom Deutschland. Beim Funkstandard setzt COQON auf den Weltmarktführer: auf Z-Wave in der besonderes sicheren erweiterten Plus-Variante und auf IP-basiertes Wi-Fi. Vierter im Funkbunde ist die Eigenentwicklung Q-Wave im 868-Mhz-Frequenzbereich. Diese ist beispielsweise wichtig für die Kommunikation beim sogenannten „Ambient Assisted Living“, das ein Leben bis ins hohe Alter in den eigenen vier Wänden ermöglichen soll. Kadler: „Für den jederzeit sicheren Betrieb sind kontinuierliche Software-Updates ein Muss. Auch hier liefert COQON mit seinem Know-how jederzeit die Infrastruktur.“ Eben ganz offen für Erweiterungen und Aktualisierungen – und jederzeit geschlossen für Unbefugte.

Update Mai 2018

Beitrag teilen

Offen für die Zukunft, geschlossen für Unbefugte
Markiert in: