COQON erweitert Produktportfolio im Bereich QSecure
Rauchwarnmelder
COQON Rauchwarnmelder

Die heimischen vier Wände sicherer machen und damit das eigene Leben und das seiner Lieben wirkungsvoll schützen: Bei COQON nimmt dieser Bereich eine Schlüsselrolle ein. Erweitert wird das Produktportfolio des Smart Home Ökosystems von neusta next im Bereich QSecure deshalb jetzt durch den Rauchmelder FireAngel ST-630 DE. Der funkvernetzte Rauchwarnmelder verfügt über eine Lithium-Batterie mit einer garantierten Lebensdauer von zehn Jahren, ist nach der Europäischen Produktnorm DIN 14604 zugelassen und unter anderem VdS-anerkannt. Erhältlich ist der Melder zum Preis von 89,99 Euro unter shop.coqon.de oder über den COQON-Fachhandwerker, der auch die Installation vornehmen kann.

Sinnvolle Einbindung in das Smart Home

„Wir machen mit unserem System nicht nur Türen und Fenster sicherer, sondern durch die Einbindung von innovativen Rauchmeldern auch den Raum als solchen. Rauchmelder reagieren auf Brandgase, die um ein Vielfaches gefährlicher sind als Feuerflammen. Giftige Gase können schon nach wenigen Atemzügen tödlich sein. Umso wichtiger sind hier konsequente wie zuverlässige Schutzmechanismen“, sagt Andreas Kadler, CEO von neusta next. Die FireAngel-Technologie vereint die neuesten Entwicklungen in der optischen Sensorik mit einer thermischen Komponente und bietet so eine schnellere Reaktionszeit bei Schwelbränden und schnellen Brandverläufen. Zugleich wird das Risiko von Täuschungsalarmen minimiert. Bei COQON lässt sich der Rauchmelder in alle denkbaren Szenarien per Z-Wave einbinden – wie beispielsweise: Der FireAngel detektiert Rauch, das Licht geht an, die Rollläden fahren hoch, um den Einsatzkräften später den Zutritt zu erleichtern, und der zeitweise auswärtige Hauseigentümer bekommt eine Push-Nachricht aufs Smartphone, dass der Notfall eingetreten ist.

Vorschrift in vielen Bundesländern

Stand heute sind die Rauchmelder in den meisten Bundesländern auch in privaten Wohnungen Vorschrift. Länder wie beispielsweise Nordrhein-Westfalen haben erwirkt, dass die kleinen technischen Helfer nicht nur für Neubauten verpflichtend sind. Gemäß DIN 14676 müssen mehrere Rauchwarnmelder in Wohnungen installiert werden: in Schlafräumen, Kinderzimmern und Fluren, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen.

Hinweis

Ab Januar 2017 sind Rauchmelder in NRW nach Paragraf 49 Absatz 7 der Landesbauordnung Nordrhein-Westfalen (BauO) gesetzlich vorgeschrieben – das gilt auch für Bestandsbauten. Für den Einbau ist der Eigentümer zuständig, Mieter für die Betriebsbereitschaft.

Download

PDF-Download der Pressemitteilung

 

Neu im COQON-Sortiment: Funkvernetzter Rauchwarnmelder
Markiert in: