Spannungsfeld „Smart Home“: Im E-Haus der Fachmesse „elektrotechnik“ in Dortmund wie auch im Rahmen der Abschlussprüfung elektrisiert die Bremer Smart-Home-Lösung den fachlichen Nachwuchs

Wenn die Fachmesse „elektrotechnik“ vom 15. bis 17. Februar 2017 die Tore zu den Westfalenhallen in Dortmund öffnet, stehen die Schlüsselthemen der Branchen in sogenannten Spannungsfeldern im Fokus. Erste Anlaufstelle im Spannungsfeld „Smart Home“ ist das E-Haus in Halle 6. Dort betritt auch COQON  die Bühne. Im Zusammenwirken mit dem Elektrospezialisten EFG Westfalen, als Teil der GC-Gruppe, unterstützt COQON als Pate eines von fünf Teams, die sich aus Auszubildenden und jungen Gesellen zusammensetzen. Die Teams haben technisch-kreativ Hand angelegt und präsentieren entsprechend ihre entwickelten Smart-Home-Lösungen in der praktischen Anwendung am Finaltag der Messe.

 

Adrian Hebel geht mit COQON ins Rennen

Ortswechsel von Dortmund nach Barsbüttel. Im hohen Norden stellte sich Ende Januar Adrian Hebel als angehender Groß- und Außenhandelskaufmann seinen Ausbildungsprüfern. Prüfungsthema: Haustechnik – im Speziellen die Smart-Home-Lösung COQON. Hebels Mutterunternehmen, die Firma HERMANN STITZ & CO. KG, ist Mitglied der GC-GRUPPE, einem europaweit tätigen, familiengeführten Großhandels-Unternehmen für Haustechnik und eben auch Gebäudeautomation mit über 19.000 Mitarbeitern. „Ich habe für meine Prüfung COQON gewählt, weil mich Smart Home interessiert und es keine vergleichbare Lösung gibt, mit der Anwender einfach, schnell und direkt mit nur einer App Programme und Szenen für das intelligente Wohnen anlegen können“, erklärt der frisch gebackene Kaufmann. Neben seiner erfolgreichen Prüfung darf sich Adrian Hebel nun auch über einen festen Arbeitsvertrag freuen.

Viel Erfolg weiterhin wünscht das gesamte COQON-Team!

 

Weitere Informationen: http://www.messe-elektrotechnik.de/programm/smart-home/das-e-haus.html

COQON fördert und fordert junge Auszubildende
Markiert in: